News

2. Oktober 2013

10. – 12. März 2014: I. Treffen Netzwerk Frauen und Aids

Von Mittwoch, den 10. bis Freitag, den 12. März  2014 trifft sich in Warnemünde das Netzwerk Frauen und Aids zum Thema „Komplementäre Therapien mitz Schwerpunkt HIV assoziierte Symptome und Medikamentennebenwirkungen“.

Komplementäre Therapien (komplementär = sich gegenseitig ergänzend) können zu einer Verbesserung der Lebensqualität HIV und antiretroviraler Therapie (ART) beitragen. Dazu zählen unter anderem Naturheilkunde, traditionelle chinesische Medizin, Homöopathie sowie Yoga oder autogenes Training. Leiterin ist Sabine Weinmann. Referentin ist die Ärztin Helga Neugebauer von der Aids-Hilfe Hamburg.

30. August 2013

30.08.2013: Himmlische Stimmen für Aids-Hilfe

Das Musical Sister Act unterstützt mit einer Sonderaufführung die Aidshilfe Oberhausen zum Welt-Aids-Tag 2013. Die Geschichte rund um die Showsängerin Deloris, die in einem Kloster die Leitung des Nonnenchors übernimmt, ist mit Whoopi Goldberg bereits verfilmt wurden. Am 29. November findet in Oberhausen die erste Vorpremiere des Musicals statt. Mit einem Teil der Ticketeinnahmen unterstützt die Sonderveranstaltung die Aids-Hilfe Oberhausen.

Seit 1987 arbeitet Aidshilfe Oberhausen mit hauptamtlichen MitarbeiterInnen und großem ehrenamtlichen Engagement. Dabei ist sie sowohl auf öffentliche Finanzierung, als auch auf private Zuwendungen angewiesen.

Mehr zum Veranstaltung hier

22. Juli 2013

22.07.2013: Nationaler Aids-Beirat neu berufen

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat die Mitglieder für den Nationalen Aids-Beirat (NAB) neu berufen. Wieder mit dabei sind drei Fachbeiratsmitglieder der Gemeinnützigen Stiftung Sexualität und Gesundheit (GSSG): Netzwerkaktivistin Gaby Wirz, DHIVA-Ressortleiterin Ulrike Sonnenberg-Schwan und die Kölner Ärztin Heidrun Nitschke. Ebenfalls aus Köln kommt die erstmals berufene Netzwerk-Engagierte Kelly Clavacanti. Unter den insgesamt 17 Mitgliedern ist auch Internet-Blogger Ulrich Würdemann, der viele Jahre die DHIVA unterstützt hat.
Der Nationale Aids-Beirat berät die Bundesregierung zu aktuellen sozialen und medizinischen Fragestellungen zu HIV/Aids. Der NAB arbeitet mit Unterbrechungen seit 1987.

11. Juni 2013

11.06.2013: Große Freiheit: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet neue Mobil-Ausstellung

In Berlin startet die Reise für die neue Wanderausstellung der BZgA zur STI-und HIV-Prävention. Unter dem Titel „Große Freiheit – liebe. lust. leben“ kommt die Aufklärungs-Ausstellung nach und nach zu den Menschen im ganzen Land. So können alle Interessierten auch mit örtlichen Fachkräften ins Gespräch kommen. Und lernen, wie sie sich am besten vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI) einschließlich HIV schützen. Die Ausstellung bietet viele Mitmach-Möglichkeiten: Interaktive Terminals laden die BesucherInnen zur Beteiligung ein und spannende Stationen vermitteln Informationen und Wissen zur sexuellen Gesundheit. Termine und nähere Infos unter www.große-freiheit.de.

17. Mai 2013

17.05.2013: Nachruf auf Aktivistin Petra Klüfer

Aids-Aktivistin Petra Klüfer ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Seit 1992 wusste sie von ihrer Infektion und engagierte sich unter anderem im Vorstand der Aids-Hilfe Hamburg. Nachdem ihre Infektion am Arbeitsplatz bekannt wurde, erlebte Petra Diskriminierungen, an deren Ende ihre Berentung stand. Für die Aktivistin ein Grund mehr, offen, manchmal auch provozierend, in Funk und Zeitung über ihre Infektion und ihre Erfahrungen zu berichten. Ihr Engagement wurde 1997 mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt. Wir erinnern uns dankbar an Petra, an ihre unvergleichliche Hartnäckigkeit und ihren oft selbstironischen Witz.

Zum Nachruf der Deutschen Aids-Hilfe geht es hier

4. Februar 2013

04.02.2013: Lifeboat geht in eine neue Runde

In Bochum haben Mitte Januar Dreharbeiten zu dem Projekt Lifeboat stattgefunden. In einem kurzen Beitrag sprach Ulrike Sonnenberg-Schwan über die geplante Geburt und Kaiserschnitt bei schwangeren Frauen mit HIV. Die Sequenz ergänzt den bestehenden Lifeboat-Film „Positive Fakten“. Damit wird der Film von der DVD Lifeboat Dock 1 auf den neusten wissenschaftlichen Stand gebracht.

Die DVD Lifeboat Dock 2 ist mit dieser aktualisierten Version, den anderen Filmen von Dock 1 und zusätzlich mit dem Kurzfilm „Die junge Perspektive“ ausgestattet. Auf der Webseite www.projekt-lifeboat.de unter der Rubrik „Film & DVD“ können sich alle Interessierten jetzt schon für eine Bestellung vormerken lassen.

Mehr zu Lifeboat gibt es hier

10. Januar 2013

10.01.2013: 20 Jahre Netzwerk Frauen und Aids

Von Frauen für Frauen, dafür steht das bundesweite Netzwerk Frauen und Aids. Mitmachen lautet die Devise, egal ob mit oder ohne HIV-Diagnose. 2012 feierte das Netzwerk seinen 20. Geburtstag. Aus diesem Anlass erschien in der vierten Ausgabe 2012 des Fachmagazins HIV & More ein ausführlicher Artikel zum Netzwerk.  Zum Artikel geht es hier.

7. April 2012

Finanzielle Unabhängigkeit senkt für Mädchen Infektionsrisiko mit HIV

Eine aktuelle Untersuchung US-amerikanischer Wissenschaftler zeigt den engen Zusammenhang zwischen der Armut von Mädchen und dem Risiko einer Infektion mit HIV. Direkte finanzielle Zuwendungen verringern das Risiko von Mädchen und jungen Frauen in Entwicklungsländern, sich mit HIV zu infizieren. Die Untersuchung zeigt, dass Mädchen, die kein Geld erhielten, sich anschließend mehr als doppelt so häufig mit HIV infizierten: Zwar hat die Nutzung von Kondomen durch die Geldleistung nicht zugenommen, allerdings haben die Mädchen durch die größere finanzielle Unabhängigkeit ihr Sozialverhalten geändert. Die Mädchen, die in der Studie finanzielle Zuwendungen erhielten, hatten Beziehungen im Durchschnitt mit jüngeren Partnern und durchschnittlich seltener Geschlechtsverkehr.

Mehr zu der Studie gibt es im Magazin Lance in der Ausgabe vom 7. April 2012, Volume 379.

1 3 4 5